Bitte beachten: Diese Website benötigt Flash und JavaScript für die volle Funktionalität.
Bitte stellen Sie sicher dass Flash und JavaScript in den Browser-Einstellungen aktiviert sind.
Zum Download des aktuellen Flash-Plugins hier klicken.

Gut für die Umwelt.

Ein Kraftfahrzeug besteht oft aus einer Tonne oder mehr verschiedener Materialien, manche davon ungefährlich, andere schädlich für die Umwelt und schwer wiederzuverwerten. Um sich dem zu stellen, haben die Automobilhersteller und die Behörden beschlossen, die Altfahrzeugrücknahme über eine gesetzliche Regelung zu steuern, die wir einhalten und nach Kräften unterstützen.

Alle Fahrzeuge müssen nach ihrer Nutzungsdauer innerhalb einer bestimmten Frist in vereinbarte Entsorgungszentren verbracht werden. Nur diese Zentren haben die Befugnis, einen Verwertungsnachweis auszustellen, der die ordnungsgemäße Demontage belegt. Das Recycling erfolgt im Anschluss in vier Phasen durch ausgebildetes technisches Personal. In der ersten Phase, der Trockenlegung, werden alle gefährlichen Flüssigkeiten und Bestandteile des Fahrzeugs entfernt. In der Abbauphase werden die Teile des Fahrzeugs demontiert, die wiederverwendet werden können. Anschließend werden die Restkarossen zerkleinert oder geschreddert und komprimiert. Dies vollendet den eigentlichen Entsorgungsprozess. Abschließend werden die Materialien durch Recycling einer neuen Verwendung zugeführt.

Die europäische Richtlinie.

Die Richtlinie 2000/53/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. September 2000 über Altfahrzeuge wurde als europäische Grundlage für das Recycling von Altfahrzeugen festgelegt. Dies sind ihre wichtigsten Punkte:

  1. Einrichtung eines Systems von Stellen für die Sammlung, Aufbereitung und das Recycling von Altfahrzeugen. Diese Stellen müssen flächendeckend eingerichtet werden, so dass jeder Fahrzeugbesitzer Zugang zu ihnen hat.
  2. Einführung eines Verwertungsnachweises als Beleg für das ordnungsgemäße Recycling des Fahrzeugs.
  3. Kostenlose Rücknahme von Altfahrzeugen unter der Bedingung, dass kein wesentliches Teil fehlt.
  4. Richtlinien für das Altfahrzeugrecycling von höchstem ökologischen Anspruch. Bis zum 01.01.2015 müssen 95% des Gewichtes eines Altfahrzeugs wiederverwertet oder dem Recycling zugeführt werden.
  5. 5. Um Abfälle zu vermeiden, muss der Einsatz gefährlicher Stoffe schon bei der Entwicklung des Fahrzeugs auf ein Minimum reduziert werden. Für Blei, Kadmium, Chrom-6-Verbindungen und Quecksilber wurden Grenzwerte bzw. Verbote eingeführt.
  6. Ein Recyclinganteil von 95% des Fahrzeuggewichtes muss nun erreicht werden, bevor ein Fahrzeug in Serienproduktion gehen kann.
Großherzogliche Verordnung zu Altfahrzeugen.

In Luxemburg ist die Richtlinie 2000/53/EG am 17.03.2003 in Kraft getreten und wurde am 30.05.2005 durch die „Großherzogliche Verordnung zu Altfahrzeugen" modifiziert. Seit dem 26.11.2006 kann jedes Altfahrzeug in einem Entsorgungszentrum abgegeben werden, wenn es folgende Bedingungen erfüllt:

  • das Fahrzeug enthält die für seine Funktion wesentlichen Bestandteile, insbesondere den Motor, die Karosserie, das Getriebe, die Steuerung, die wichtigsten elektrischen Bauteile und gegebenenfalls den Katalysator
  • für Fahrzeuge, an deren ursprünglicher Konstruktion Modifikationen ausgeführt wurden, können zusätzliche Kosten anfallen
  • das Fahrzeug darf keine zusätzlichen fremden Abfälle enthalten
  • die "Carte Grise" oder eine andere offizielle Zulassungsbescheinigung wird gemeinsam mit dem Fahrzeug abgegeben

Das offizielle Recyclingzentrum für Fahrzeuge der Marke Volkswagen in Luxemburg befindet sich bei der Firma:

Ecore Luxembourg
462, route de Longwy
L-4832 Rodange
Tel : 265 066 1
Fax : 265 066 06

Wenn Ihr Fahrzeug straßentauglich ist, sind Ihnen unsere Volkswagen Partner gerne behilflich. Sie können Ihr Fahrzeug bei jedem unserer Partner abgeben und ihn bitten, Ihr Fahrzeug zum Entsorgungszentrum zu bringen und Ihnen einen Verwertungsnachweis auszustellen, mit dem Sie Ihr Fahrzeug bei der Nationalen Gesellschaft für technische Überwachung (SNCT) abmelden können.